Hinweis: Dies ist die alte i-daf Website. Wahrscheinlich sind Sie durch einen direkten Link hier gelandet. Zu Archivzwecken ist diese Seite weiterhin online, Sie koennen also gerne darin stoebern.

Die neue i-daf Seite finden Sie unter www.i-daf.org

Vielen Dank fuer Ihren Besuch!
Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.
 

Zitat der Wochen 38-39 / 2012

Flucht als Denksystem

Defaitismus bezeichnet einen gewissen Seelenzustand, der bedeutungsvoll nur im Hinblick auf das Handeln wird. Fakten an sich oder Schlussfolgerungen aus ihnen können niemals defaitistisch sein, noch das Gegenteil, gleichviel worin das besteht. Die Nachricht, dass ein bestimmtes Schiff im Sinken ist, ist nicht defaitistisch. Aber die Gesinnung in der diese Nachricht aufgenommen wird kann defaitistisch sein: die Mannschaft kann sich hinsetzen und sich betrinken. Jedoch sie kann auch zu den Pumpen stürzen. Wenn die Männer einfach die Nachricht negieren, obwohl sie sorgfältig erhärtet ist, dann sind sie „Escapisten", sind sie Leute, die vor der Wahrheit die Augen zusperren. [...] Freimütig unheilschwangere Tatbestände aufzeigen, war noch nie so nötig wie heute; denn es scheint, wir haben den Escapismus, die Flucht vor der Wirklichkeit, zu einem Denksystem entwickelt.

 

Joseph  A. Schumpeter: Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie, München 1972, S. 491-492.

zurück